PEW2
Einsatzart PEW2
Kurzbericht Person im Wasser
Einsatzort Rursee, Schmidt
Alarmierung Alarmierung per DME/GroupAlarm
am Samstag, 07.07.2018, um 14:30 Uhr
Einsatzdauer 6 Std. 32 Min.
eingesetzte Kräfte
Organisationen

  • Löschzug West
  • Führungsgruppe
  • Verpflegungsgruppe
  • Rettungsdienst Kreis Düren
  • Feuerschutztechnisches Zentrum
  • Feuerwehr Heimbach
  • Rettungsdienst Kreis Aachen
  • Feuerwehr Gemeinde Simmerath
  • THW Hürtgenwald
  • THW Düren
  • THW Simmerath
  • THW Aachen
  • DLRG Heimbach
  • DLRG Düren
  • DLRG Woffelsbach
  • Berufsfeuerwehr Köln
  • IUK - Gruppe Kreis Düren


Einsatzfahrzeuge
Florian Nideggen ELW 1-1  Florian Nideggen ELW 1-1 Florian Nideggen HLF 20-1  Florian Nideggen HLF 20-1 Florian Nideggen HLF 20-2  Florian Nideggen HLF 20-2 Florian Nideggen LF 10-1  Florian Nideggen LF 10-1 Florian Nideggen TLF 3000-3 (a.D.)  Florian Nideggen TLF 3000-3 (a.D.) Florian Nideggen MTF 3  Florian Nideggen MTF 3 Florian Nideggen MTF 4  Florian Nideggen MTF 4 Florian Nideggen MTF 2  Florian Nideggen MTF 2 Florian Nideggen Kdow 1  Florian Nideggen Kdow 1 Nideggen NEF 6  Nideggen NEF 6 Heimbach RTW 20  Heimbach RTW 20 Kreis Düren Kdow 4  Kreis Düren Kdow 4 Florian Kreis Düren RTB 1  Florian Kreis Düren RTB 1 Florian Kreis Düren KEF 1  Florian Kreis Düren KEF 1 Florian Heimbach HLF 20-1  Florian Heimbach HLF 20-1 Florian Heimbach TSF-W 01  Florian Heimbach TSF-W 01 Florian Heimbach Kdow 1  Florian Heimbach Kdow 1 Florian Heimbach ELW 1-1  Florian Heimbach ELW 1-1 Florian Heimbach TLF 3000-1  Florian Heimbach TLF 3000-1 Florian Heimbach GWG - 1  Florian Heimbach GWG - 1 Christoph Europa 1  Christoph Europa 1 Heros Hürtgenwald 86/25  Heros Hürtgenwald 86/25 Heros Düren 73/56  Heros Düren 73/56 Heros Aachen 73/56  Heros Aachen 73/56 Florian Kreis Düren ELW 3-1  Florian Kreis Düren ELW 3-1 Florian Kreis Düren GW-IUK-1  Florian Kreis Düren GW-IUK-1
Einsatzbericht

 

Nach über fünf Stunden intensiver Suche nach einem vermissten Mann im Rursee bei Schmidt wurden die Rettungsarbeiten von der Feuerwehr beendet. Die Suche blieb erfolglos und die weiteren Arbeiten übernimmt die Polizei. 70 Einsatzkräfte, darunter mehrere Taucherstaffeln waren den ganzen Nachmittag über im Einsatz. Freunde des Mannes, die das Unglück miterleben musste, wurde zunächst vor Ort durch Notfallseelsorger betreut. Unterschiedliche Angaben gab es zunächst über die Herkunft des 25 jährigen Mannes. Bei den Einsatzkräften hieß es zunächst es handelte sich um einen Briten, wie sich später herausstellte kam der Mann aus Indien.

Nach dem Notrufeingang bei der Feuerwehrleitstelle um 14:30 fuhr ein Großaufgebot an Rettungskräften zum Rursee. Eine Taucherstaffel des Technischen Hilfswerkes die bei einer Übung im Bereich der Staumauer war, begann sofort mit der Suche nach dem jungen Mann. Laut Zeugenaussagen soll er von einem Boot ins Wasser eingetaucht sein und kam nicht mehr an die Oberfläche zurück. Weitere Wasserrettungseinheiten aus dem Umland wurden zum See beordert, unter anderem auch Taucher der Berufsfeuerwehr Köln. Die Suche im Rursee wurde nach etlichen Tauchgängen der Taucherstaffeln, einer intensiven Suche mit einem Echlot und dem Einsatz eines, mit einer Wärmebildkamera ausgerüsteten Polizeihubschraubers, eingestellt. Die Retter suchten auch permanent mit mehreren Booten die Oberfläche sowie die Uferbereiche ab.

Gegen 20:00 Uhr stellte der Feuerwehreinsatzleiter nach Rücksprache mit allen Beteiligten die Suche erfolglos ein, und übergab die weitere Bearbeitung in die Hand der Polizei.

Die Oberflächensuche wird am Sonntag und Montag durch Kontrollfahrten auf dem See fortgesetzt.

Dürener Zeitung   
Einsatzfotos
Einsatzort