Mit Wirkung zum 01.01.2021 hat es an der Spitze der Stadtjugendfeuerwehr Nideggen einen Wechsel gegeben. Der bisherige Stadtjugendwart Markus Baur aus Schmidt hat sein Amt nach 12 Jahren aus privaten Gründen niedergelegt. Ebenso sein Stellvertreter Thomas Schröteler aus Embken, der sein Amt seit 13 Jahren innehatte. Neue Stadtjugendwartin wird Carmen Baron aus Wollersheim, die mit einer Unterbrechung bereits seit 23 Jahren Mitglied der Feuerwehr ist. Von 2004 bis 2009 war sie bereits stellvertretende Jugendwartin in Wollersheim. Als ihr Stellvertreter springt Florian Latz aus Embken zur Seite. Wir bedanken uns bei den scheidenden Kameraden und wünschen den Neuen viel Glück für ihre Aufgaben. Coronabedingt wurde bisher auf die offizielle Ernennung verzichtet, diese wird aber, sobald möglich und rückwirkend nachgeholt.

WhatsApp Image 2020 07 11 at 15.44.47Die Mitgliederzahlen der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Nideggen entwickeln sich Positiv. Nach Jahren, in denen die Mitgliederzahlen eher rückläufig waren, steigen die Zahlen wieder an. Ob diese Entwicklung mit der Corona-Krise in Zusammenhang gebracht werden kann, ist fraglich. Tatsache ist aber das in diesem Jahr 16 Personen neu in die Einsatzabteilung aufgenommen werden konnten. Darunter sind 12 Quereinsteiger, 2 ehemalige Mitglieder die wieder den Weg in die Feuerwehr gefunden haben, eine Übernahme aus der Jugendfeuerwehr und ein Mitglied welches aus einer anderen Kommune in das Stadtgebiet gezogen ist. Ein Mitglied einer benachbarten Feuerwehr steht während seiner Arbeitszeit zusätzlich der Feuerwehr Nideggen zur Verfügung. Ebenfalls 16 neue Mitglieder zählt die Jugendfeuerwehr. Hier gibt es sowohl Neuaufnahmen wie auch Übernahmen aus der Kinderfeuerwehr. Ein neues Mitglied wurde bisher in die Unterstützungsabteilung aufgenommen und arbeitet aktiv in der Verpflegungsgruppe mit.


Zusätzliche Anreize soll es ab Sommer geben, dann startet eine Schul-AG. In dieser Schul-AG können die Jugendlichen eine Feuerwehr-Grundausbildung erlangen, diese befähigt die Jugendlichen mit ihrem 18. Geburtstag sofort als Mitglied der Feuerwehr einzusteigen. Aber auch eine Mitgliedschaft vorher in der Jugendfeuerwehr ist möglich. Viele schreckt die Tätigkeit in einer Freiwilligen Feuerwehr zunächst ab. Machen wir uns nichts vor, 365 Tage im Jahr 24 Stunden einsatzbereit für andere zu sein klingt erstmal nicht besonders verheißungsvoll. Wer aber einmal in dieses Ehrenamt hineingeschnuppert hat, erkennt schnell welche interessante Aufgabe sich dahinter verbirgt. Und es handelt sich um eine Freizeitbeschäftigung, die sich sehr von anderen abhebt.