Seit dem 01.07.2021 läuft langsam die Rückkehr zum normalen Dienstbetrieb wieder an. Die ersten Termine, die Dienstpläne wurden, so weit vorhanden, aktualisiert und können in der Terminübersicht sowie auf der Downloadseite eingesehen werden. Ob und wie lange der Normalbetrieb andauern kann, ist natürlich nicht zu sagen. Die Pandemie ist noch nicht vorbei. Die Kinder und Jugendfeuerwehren fangen teilweise bereits in den Ferien wieder an ihre Tätigkeit aufzunehmen. In Abenden wird die Kinderfeuerwehr erst nach den Ferien wieder ihren betrieb aufnehmen.

WhatsApp Image 2021 06 16 at 16.46.09Die Feuerwehr Stadt Nideggen hat ein neues Fahrzeug erhalten, es handelt sich um ein TSF-W (Tragkraftspritzenfahrzeug - Wasser). Die Beschaffung lief über mehrere Jahre, ziel war es ein Fahrzeug zu konzipieren welches klein und wendig ist, eine akzeptable Löschwassermenge mitführt, und trotzdem noch ein bestimmtes Einsatzspektrum abdecken kann. Ein ursprüngliches Fahrzeug eines anderen Herstellers konnte nicht beschafft werden da der Fahrgestellhersteller Insolvenz anmeldete, eine andere Ausschreibung konnte nicht erfolgen da der Aufbauhersteller nicht mehr auf das Fahrgestell aufbauen konnte. Fahrzeuge, welche in Südeuropa insbesondere bei Waldbränden zum Einsatz kommen, scheitern an Deutschen TÜV-Vorschriften. Was die Feuerwehr Stadt Nideggen auf keinen Fall haben wollte, war eine in Deutschland übliche Lösung, nämlich ein Fahrzeug, welches alle belange abdeckt und somit exorbitant teuer und vor allem schwer und lang ist. Schließlich kam dieses Konzept heraus. Das Fahrzeug ist 6,30 m lang, 7,5 Tonnen schwer und hat einen Allradantrieb, es führt 1000 L Löschwasser mit. Das TSF-W bietet Platz für 6 Feuerwehrangehörige, kann kleinere technische Hilfeleistungen durchführen, ist eigenständig bei Unwetterlagen einsetzbar und führt eine Zusatzbeladung zur Waldbrandbekämpfung mit sich. Es handelte sich ausdrücklich um ein Zusatzfahrzeug zu den Tanklöschfahrzeugen oder Hilfeleistungsfahrzeugen und kann quasi als deren Satellit in enge Wege, kleine Straßen, oder auf die Campingplätze im Stadtgebiet fahren.