IMG 4843Am 18.06.2019 traf ein neues Fahrzeug in Nideggen ein. Es handelt sich um ein TLF 3000 aus dem Hause Ziegler. Das Fahrzeug verfügt über 3000 Liter Löschwasser, einer Zusatzbeladung zur Bekämpfung von Waldbränden, sowie u.a. eine Tragkraftspritze, die kann, auf das in Schmidt stationierte Mehrzweckboot, verladen werde. Somit kann mühelos auch in den unzugänglichen Waldbereichen um den Rursee eine Brandbekämpfung durchgeführt werden. Das Fahrzeug bietet 8 Feuerwehrangehörigen Platz und hat zahlreiche Moderne Zusatzeinrichtungen. Trotzdem wurde traditionell in Nideggen auf schnick-schnack verzichtet und nur das beschafft was notwendig war oder der Fahrzeughersteller in seiner Produktionslinie vorgegeben hat. Das Fahrzeug ersetzt ein Tanklöschfahrzeug aus dem Jahr 1995, somit bewegt sich die Stadt Nideggen innerhalb der Abschreibungszeit von 25 Jahren, die für Feuerwehrfahrzeuge vorgesehen ist. Die Kameraden aus Schmidt haben jetzt knapp 3 Wochen Zeit sich mit der Technik des Fahrzeuges vertraut zu machen, dann werden die Fahrzeuge ausgetauscht und das alte Tanklöschfahrzeug wird voraussichtlich meistbietend veräußert.

0F445477 E4C0 4ACE AE86 9688D8FD6FE6Alles zwischen Wahn und Sinn...

Am Samstag den 15.06.2019 fand wieder der Geräteprüftag der Feuerwehr Nideggen statt. So fanden sich alle Großfahrzeuge der Feuerwehr nach einem Zeitplan am Gerätehaus Schmidt ein. Dort wurden dann durch alle Geräteprüfer der Feuerwehr gemeinsam die Leitern, Leinen, Anschlagmittel, Kettensägen und Zubehör, Spanngurte, Greifzüge und noch einige teile mehr, nach den durch die Deutsche Gesetzlichen Unfallversicherung vorgegebenen Prüfgrundsätzen überprüft. Leider fallen auch immer wieder teile durch die Prüfung, und das nicht weil sie beschädigt oder verschlissen sind, sondern weil sie schlichtweg zu alt sind. Schlichtes Beispiel sind die zu nutzenden Forsthelme die bei den Arbeiten mit der Kettensäge zu tragen sind. Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), bei der i.d.R. die Arbeitnehmer öffentlicher Arbeitgeber beschäftigt sind, gibt eine Nutzungsdauer von 4 Jahren ab Prägedatum für thermoplastische Helme vor. So mussten am Samstag 9 Forsthelme ausgemustert werden. Der neubeschaffungspreis liegt um die 60 € pro Stück !. Gleiches gilt für die Kunststoffkanister in denen der Kraftstoff und das Öl der Kettensägen transportiert wird. Die Kanister müssen nach 5 Jahren ausgetauscht werden. Ob das alles Sinn macht, oder nicht kann man Diskutieren, aus Sicherheitsgründen haben wir so zu verfahren, es bleibt keine Wahl. Erfreulich war das sonst an keinem weiteren Gerät größere Schäden festgestellt wurden, so das man sagen kann, das trotz sprunghaft steigender Einsatzzahlen die Mitglieder der Feuerwehr sorgsam mit ihrem Handwerkzeug umgehen und es Pflegen.